Ticket-Hotline
030 817 991 88
tickets@atzeberlin.de

Bach – das Leben eines Musikers
Presse- und Zuschauerstimmen

Download als PDF

Pressestimmen

„Autor Thomas Sutter, Chef des Musiktheaters Atze, hat die wichtigsten Stationen aus Bachs Vita zu einem beeindruckenden, lebensübergreifenden Kaleidoskop zusammengefügt. Diese Aufführung ist sehens-, hörens- und empfehlenswert."
Berliner Morgenpost

„Das Kammerorchester agiert mit viel Spielfreude (...) Die gefragte Opernsolistin Sabine Paßow spielt die Rolle der Anna Magdalena und veredelt die sehr sympathische und lehrreiche Inszenierung mit einigen Gesangseinlagen. (…) von großartiger darstellerischer und musikalischer Qualität.“
Kulturradio

„Auf der Bühne eröffnet sich ein lebendiges Barock-Panorama. (...) Die Musik spielt in der humorvollen und frischen Inszenierung von Matthias Witting eine wesentliche Rolle. (...) So wird Klassik häppchenweise serviert und auf hohem Niveau liebevoll zubereitet, ohne zu schwer verdaulich zu sein."
Der Tagesspiegel

„Diese wirklich mutige Inszenierung ist von der ersten bis zur letztenMinute dermaßen faszinierend, spannend und unterhaltsam, dass 10minütiger tosender Beifall im voll besetzten Theatersaal keine Seltenheit ist. Absolut empfehlenswert!"
www.berlin-familie.de

„Eine wunderbar durchdachte, schillernde Zeitreise in eine Vergangenheit, die mit fast filmischer Intensität ein Musiker-Leben vor 300 Jahren transparent werden lässt. Mit insgesamt 35 Musikstücken von Bach, in subtiler Weise in den zeitlichen Ablauf der Handlung eingeflochten, zeigt diese einmalige Inszenierung, wie sich der hohe Anspruch des großen Musikers und Kantors, "Musik für die Herzen und die Seele der Menschen" zu schreiben, über die Jahrhunderte hinweg erfüllte.“
berliner-theaterkritiken.de

„Atze erklärt uns den Johann Sebastian Bach, sein Leben und sein Werk. Autor Sutter und Regisseur Witting ist es gelungen, in lebhaften und pointierten Episoden das Bild eines leidenschaftlichen und kompromisslosen Menschen zu zeichnen."
zitty

„Die Inszenierung leistet geschichtliche Pionierarbeit, ähnlich wie Peter Shaffers Drama „Amadeus" (...) Bach kommt den Zuschauern als Mensch auf jeden Fall näher, nicht zuletzt durch Mirko Böttcher, der ihn als sympathischen Künstler spielt."
Märkische Oderzeitung

„In einem prächtigen Kostümstück zu Bachscher Originalmusik verbindet sich das spezifisch Historische mit den bis heute bestehenden Hürden, die ambitionierte Menschen bis heute zu überwinden haben. (...) Mit dem 13-jährigen Gymnasiasten Marvin Bethke gelang eine Idealbesetzung für den jungen Bach."
Neues Deutschland

„Eine spannende und unterhaltsame Aufführung, eine überreiche Fundgrube nicht nur für den Musikunterricht, die Einbettung „abstrakter" Musik in die konkreten Kämpfe eines Lebens (...) Es geht nicht um „historisch Verstaubtes", sondern um die Lebendigkeit einer starken Existenz mit durchaus gegenwärtigen Problemen: (...) Also: nicht nur für Musik-Leistungskurse, sondern für alle gleichermaßen nachdrücklich zu empfehlen."
blz - Berliner Lehrerzeitung

„Die Art und Weise, wie das (...) Berliner Musiktheater Atze die einzelnen Stationen des ehemaligen Thomaskantors aufzuzeigen vermochte, dürfte wohl jeden Besucher verblüfft, berührt und begeistert haben. Während mehr als drei Stunden boten die 24 glänzend disponierten Schauspieler und Instrumentalisten in ihren historischen Kostümen einen äußerst lebhaften, klug inszenierten und glanzvoll aufgeführten Einblick in den spannenden Lebensweg und das unsterbliche Werk des großen Meisters. (...) Anschaulich, geistvoll und amüsant.“  
Schaffhauser Nachrichten

„Die skizzierten Lebensstationen Bachs werden mit Spielfreude und viel Humor aufbereitet, kunstvoll streuen die vitalen Charaktere Anspielungen auf historisch Späteres ein, und hell leuchtet das Stück selbst in Nischen von Bachs Vita hinein (...). Man spürt Bachs künstlerisches Selbstbewusstsein ebenso wie seine Selbstzweifel. Und dort, wo das Ensemble um der Deutlichkeit oder auch um eines Gags willen gerne mal die Charaktere ein wenig überzeichnet, nimmt man’s mit Freude hin.“
Stuttgarter Nachrichten

„Autor Sutter hat dramaturgisch klug die wichtigsten Stationen Bachs - von Eisenach bis Leipzig - zu einem stimmigen Bilderbogen zusammengefügt und die trockenen biographischen Fakten mit viel Leben gefüllt. Dank Matthias Wittings Inszenierung und eines quirligen Schauspielerensembles, das auch als kleiner Chor zu hören war, rückte der große Fremde dem Publikum ein ganzes Stück näher.“ 
Esslinger Zeitung

„Leben und Werk des Giganten Bach auf der Bühne darzustellen, daran hat sich noch niemand gewagt. Das ATZE-Musiktheater hat das Risiko und den gewaltigen Aufwand nicht gescheut - und es ist ein großes Ereignis geworden! Berührend, aufklärend und mitreißend: drei Stunden pralles Theater mit einer wunderbaren Musik, das nicht loslässt!"
SpielART

"In sehr anschaulicher Weise gelingt es dem Ensemble des Atze-Theaters, Alltags-geschehen, individuelles Schicksal und Werkgeschichte zusammen zu bringen. Keine Szene ist zu lang, keine zu kurz. Um ein Beispiel zu nennen: nur Sekunden dauert eine der ergreifendsten Szenen, als Bach vom Tod seiner geliebten Anna Barbara erfährt. Unpathetisch, fast ohne Worte wird der Zuschauer emotional mit Bach verbunden. Wie er fühlt man sich der schrecklichen Hilflosigkeit des Verlusts ausgeliefert, möchte ihm tröstend zu Seite stehen und hat doch keine Worte. Viele solcher kleinen, feinen, doch bemerkenswerten Szenen haften noch lange danach im Gedächtnis. Doch das Ungewöhnlichste ist, dass auf der Bühne ein kleines Orchester – mal im Hintergrund, mal im Vordergrund – Bachs Musik spielt. Werk und Leben werden auf diese Weise dialogisch miteinander verwoben und in eine schöne Entsprechung gesetzt. Es ist ein Genuss, drei Stunden lang so gut unterhalten zu werden."
Gemeindereport Marienfelde

„Thomas Sutter, der Autor des Stücks, zeichnet nicht nur Fehler und Macken des Musikgenies auf, sondern überrascht mit einer gewitzten Umsetzung der biografischen Fakten. Wie konnte jemand, der im Leben auf so viele Dinge verzichten musste, eine derart außergewöhnliche Musik schaffen? Im Atze Theater bekommt man auf faszinierende Weise eine Antwort.“
Alina Ullmann, Schülerreporterin für die Berliner Zeitung

„Der ältere Bach wirkt total „echt“. Man kann seine Liebe zur Musik förmlich spüren (...) Viele Kleinigkeiten wie der lispelnde Primaner, die sächselnde Dienstmagd oder der stotternde Ratsherr machen das Stück lebendig – und ganz nebenbei erfährt man eine ganze Menge über Bach. Nicht zuletzt durch das ergreifende Ende hat das Stück mein Herz erobert, und der tosende Applaus zeigt, dass es auch anderen so ging.“
Viktor Kewenig, Kinderreporter für den Tagesspiegel

Zuschauerstimmen

„So muss echtes, lebendiges Theater sein: im besten Sinne unterhaltsam, anrührend und lehrreich. Dazu wunderbare Schauspieler, Sänger und Musiker, die es schaffen, einem heutigen Publikum die Größe und Bedeutung Bachs auf eindrucksvolle Art und Weise näher zu bringen. Ein Muss für jeden Theater- und Musikfreund - und nicht nur in Berlin.
Jochen Kowalski, Countertenor der Komischen Oper Berlin

„Was ATZE da mit Lust und Hingabe auf die Bühne gestellt hat, ist einfach umwerfend. Theater für alle Sinne, für Augen und Ohren, Herz und Verstand – so spielerisch und leidenschaftlich wie die Musik von Bach.“
Götz Schubert, Deutsches Theater

„Beeindruckend war für mich und meine Frau als alte Theaterhasen, wie Ihnen der Spagat gelingt, in dieser Inszenierung durch Episoden und Anreißen des Zeitkolorites das junge Publikum zu interessieren, ohne dass sich das ältere Publikum langweilt. Zu unserer Freude konnten wir beobachten, dass alle Generationen sich bestens bildend unterhalten fühlten.“
Dietmar Zühlsdorf, Chefmaskenbildner der Semperoper

„Mich hat nicht nur die Qualität der Aufführung beeindruckt, eben auch die Atmosphäre Ihres Hauses. Ich hatte den Eindruck, mit geringen finanziellen Möglichkeiten, macht jeder alles. Es begann an der Kasse, ging über die Pausenversorgung und dann natürlich auf der Bühne, wo die Darsteller auch Bühnenarbeiter sind und Musiker auch Sänger usw. Und auch noch im perfektem Ablauf . Nach 40 Jahren Bühnenerfahrung an der Staatsoper weiß ich, wovon ich schreibe. Es wird mir nicht nur eine Freude sein, Ihr Haus weiter zu empfehlen und Eintrittskarten zu verschenken, sondern auch ich selbst möchte die Vorstellung nochmals besuchen. Ich sehe sie eigentlich als Geniestreich an.“
Volkmar Esser, ehemaliger Solo-Oboist der Berliner Staatsoper

„(...) möchte ich Ihnen mein Kompliment über diese wunderbare Darstellung der Lebensgeschichte des großen Thomaskantors aussprechen. Sie war für Kinder und Erwachsene gleichermaßen lehrreich und auch für Fachleute in einzigartiger Weise unterhaltsam im allerbesten Sinne. (...) Ihrem klingenden und visuellen musikpädagogischen Konzept kommt aus meiner Sicht Modellcharakter zu.“
R. Schwarz, 1. Vors. des Landesausschusses Bayern / Jugend Musiziert

„Welche eindrucksvolle Vorstellung, die musikalisch, dramaturgisch und schauspielerisch zu gefallen wusste! Was für ein Glück, dass es Atze und diese Inszenierung gibt!“
Andreas Engel, Arbeitskreis für Schulmusik e.V. Berlin/Brandenburg

„Da meine Frau und ich beide Musiker sind, waren wir natürlich besonders gespannt auf das Stück und die Darbietung. Die Vorstellung hat uns nicht nur einfach gefallen, sondern wir waren beeindruckt und begeistert! Beeindruckt über das Stück, das mit manchmal nur wenigen Andeutungen das ganze Leben Bachs vorgestellt hat und begeistert über die Darsteller und Beteiligten, vom jungen Bach bis zum Orchester. Es ist einfach toll, dass sie nicht nur ein Stück Musikgeschichte auf die Bühne bringen, sondern auch WIE sie es bringen. Das (sehr) junge Publikum hat dermaßen aufmerksam und ruhig das Stück verfolgt – auch das ein Kriterium für Qualität! Gratulation zum Stück und viel Erfolg für die weitere (so wichtige!) Arbeit.“
Prof. Manfred Fabricius, Berlin

„Besonders beeindruckend ist, wie überzeugend die Originalmusik in das Theatergeschehen einbezogen ist: Musik und Theater unterstützen und ergänzen sich gegenseitig. Ich wünsche Ihnen mindestens so viel Erfolg, wie er dem „Rhythm is it“ Projekt zuteil wurde.“
Sabine Eicke, Musiklehrerin am Fichtenberg-Gymnasium, Berlin-Steglitz

„Wir sind begeistert von der äußerst kreativen, darstellerischen Umsetzung der Bach-Biographie.“ 
Die Musiklehrer des Arndt-Gymnasiums, Berlin-Zehlendorf

„Hiermit möchte ich ein herzliches Dankeschön sagen für den - wieder einmal - wunderbaren Bach-Abend. Es war eine wunderschöne Aufführung! Ich hatte einige Chormitglieder eines Potsdamer Kirchenchores mit, alle waren hellauf begeistert, zu Tränen gerührt. Hoffentlich können Sie dieses wunderbare Stück noch recht lange im Programm behalten“
Helga Gubatz, Katholische Schule St. Ursula

„Meine Brüder, meine Schwägerinnen und deren Enkel waren bei euch in der Langfassung von Bach. Und alle waren sehr angetan von Stück, von  Stoff, Recherche, Spiel, Musik und Aussage. Nun muss man wissen, dass es sich bei meiner Verwandtschaft um evangelische Theologen handelt. Damit zählt dieses Lob, das ich hier auftragsgemäß weitergebe, wahrscheinlich doppelt: Sie wünschen sich, dass jeder Pfarrer und jeder Kirschenmusiker zu eurem Bach käme. Sie könnten da noch viel lernen und sich anrühren lassen, es würde doch ansonsten so viel Dummes und wenig Profundes über ihn verbreitet.“
Heike Kraft, Berlin

„Das Bach-Stück war für mich ein Juwel in der Theaterlandschaft 2007 (...) Diese Inszenierung einer Biographie ging weit über jede Erwartung hinaus. Für Musikfreunde, für Bach-Liebhaber, für Sucher von Zwischentönen in scheinbar absteckbaren Lebensläufen und auch für Nichtkenner war der Abend lehrreich. Und er war in seiner über dreistündigen Üppigkeit trotzdem sehr kurzweilig, voller Überraschungen und in Schauspielkunst, Live-Musik und Bühnenbild anrührend, schlüssig und lange nachwirkend. Danke für diesen Abend.“ 
Meinhard Ansohn, Berlin

„Eine gelungene Synthese von historisch korrekter, angemessener und trotzdem persönlich ansprechender und gleichzeitig unterhaltsamer Bach-Darstellung. Ihre Produktion vermittelt Bachs Bedeutung auf eine unvergleichlich verdauliche und anrührende Weise, wofür ich Ihnen – abgesehen von der gelungenen Nachmittagsunterhaltung – als Musiker unendlich dankbar bin.“
Benjamin T., Berlin-Schöneberg

„Am vergangenen Freitag hatte ich das große Vergnügen, mit meinem 8-jährigen Sohn Hagen die Aufführung sehen zu dürfen. Wir waren schwer beeindruckt, wie Sie jugendgerecht und sehr lebendig das Leben von J.S. Bach aufbereitet haben. So ganz nebenbei haben Sie auch noch erklärt, wie eine Orgel und wie eine Fuge funktioniert. Sehr klug gemacht! Wir wünschen uns noch mehr solcher Stücke!“
Dr. Marc-Wilhelm Kohfink, Berlin-Köpenick

„Gestern haben meine Frau und ich zusammen mit Freunden die Aufführung von Bach 1-3 miterleben dürfen. WIR WAREN ALLE BEGEISTERT !!! Herzlichen Glückwunsch einerseits zu dieser tollen Inszenierung - und andererseits zu der tollen Leistung aller beteiligten Schauspieler und Musiker. Wir werden mit Sicherheit selbst noch einmal eine dieser Aufführungen besuchen, darüber hinaus jedoch mit Sicherheit unsere - auch schon erwachsenen - Kinder und auch Freunde zum Besuch dieses tollen Stückes bewegen.“ 
Wolfgang Kind, Berlin

„Die Bach-Inszenierung wurde mir durch Kollegen und Freunde schon oft ans Herz gelegt, nun hat es endlich geklappt und ich war total begeistert. Meinem erst - jährigen Sohn war auch die Langversion keine Minute zu lang, tolle Musik, super Schauspieler und hervorragend inszeniert. Sehr ergreifend auch der Schluss. Ein Muss für jeden Musikunterricht an den Schulen!“ 
Frank Kissig, Regionalausschuss „Jugend musiziert“

„So ein tolles Stück, mit so viel zündender Live-Musik, so liebevoller Ausgestaltung der Personen, so professioneller Darstellung, so spannendem Eintauchen in entfernte Jahrhunderte und bewegendem Einfühlen in ‚das Leben überhaupt’. Wir waren alle begeistert und danken sehr für Euer Engagement!“
Monika Jäger, Evangelisches Gymnasium Köpenick

„We are visiting my old hometown Berlin from USA. My son has been playing the violin for 9 years, and Bach is one of his favorite artists. Bravo an die Schauspieler, bravo an die Musiker! Das nächste Mal, wenn wir in Berlin sind, kommen wir wieder.“
Andrea Dixon, USA

 „War das toll !!! Wir haben in Stuttgart auch ein tolles Kinder- und Jugendtheater (JES), aber was ATZE mit "Bach" am Samstag in Stuttgart auf die Bühne gebracht hat war echt sensationell. Wir waren ja ziemlich erschrocken als wir gesehen haben wie lang die Aufführung dauert und haben schon einen vorzeitigen Ausstieg eingeplant, aber keine Minute darf und will man bei dieser Aufführung verpassen. Hut ab vor solch wunderbarem Theater. Hoffentlich dürfen wir Euch wieder mal sehen.“
Familie Stocker, Stuttgart

„Ich habe gestern mit meiner Tochter die Langversion eures Bach-Stückes im Theaterhaus in Stuttgart gesehen. Ich bin selbst Theaterpädagogin, gehe schon deshalb ständig ins Theater und habe somit auch wirklich schon unglaublich viel gesehen. Aber das gestern hat mich so nachhaltig berührt, begeistert, umgehauen… Ich hatte während des gesamten Schlussapplauses Tränen der Begeisterung in den Augen. Danke für dieses unvergessliche Erlebnis. Auch meine Tochter war völlig begeistert und hat die Länge des Stückes mühelos gemeistert. Wenn ich mal nach Berlin komme, steht euer Theater ganz sicher auf meinem Programm!“
Karin Winter, Rutesheim

„Soeben komme ich vom Theaterhaus in Stuttgart, wo ich Ihre Aufführung „Bach – Das Leben eines Musikers“ sah. Ich bin einfach noch hin und weg!!! Es war eine ganz großartige Inszenierung, und ich danke Ihnen allen ganz herzlich. Sie haben uns Zuschauern den großen Musiker nahe gebracht und Sie haben alle mit viel Herzblut Ihr Bestes gegeben. Die zauberhaften Kostüme und die wundervolle Kulisse ließen viel Liebe im Detail erkennen (...)“
Hannelore Utz, Stuttgart

„Meine 15-jährige Tochter und ich waren total begeistert. Die Schauspieler und Musiker haben uns mit einfachen Mitteln und großartiger Schauspielkunst einen sehr unterhaltsamen, kurzweiligen und informativen Nachmittag bereitet. Das Stück ist sehr empfehlenswert und definitiv nicht nur für Bach-Fans einen Besuch wert.“
Zuschauerstimme über twotickets.de

„Für Bach-Fans eine wunderbare Veranstaltung. Tolle wandelbare Schauspieler, ein tolles kleines Orchester und eine bis in Detail liebevoll inszenierte Theaterdarstellung, immer wieder untermalt von der herrlichen Musik J.S. Bachs. Ein großartiges Erlebnis.“
Zuschauerstimme über twotickets.de

„Wirklich herausragend! Unbedingt sehenswert für alle Altersklassen. Liebevoll inszeniert, kurzweilig (trotz 3,5 Stunden Länge), hervorragendes kleines Orchester, einfach eine runde Sache, die ich jedem sehr ans Herz lege!“
Zuschauerstimme über twotickets.de



© Atze 2019 | E-Mail an Atze | Kontakt | Webadmin | Impressum | Datenschutz