Ticket-Hotline
030 817 991 88
tickets@atzeberlin.de


Die Bremer Stadtmusikanten
Eine musikalische Inszenierung nach dem berühmten Märchen der Gebrüder Grimm.

Pressefotos

Hier finden Sie hochaufgelöste Fotos zum Herunterladen. Die Rechte an den Fotos liegen beim Fotografen. Der Abdruck von Szenenfotos in Verbindung mit einer Rezension oder Berichterstattung ist generell honorarpflichtig.

Im Kontext mit dem Abdruck als Vorankündigung, Veranstaltungstipp im Tagesprogramm u.ä. ist der Abdruck bei Nennung des Fotografen honorarfrei.

Rechtsklick und ".. Ziel sichern unter"
ATZE_Stadtmusikanten1.jpg
Foto: Jörg Metzner
ATZE_Stadtmusikanten2.jpg
Foto: Jörg Metzner
ATZE_Stadtmusikanten3.jpg
Foto: Jörg Metzner
ATZE_Stadtmusikanten4.jpg
Foto: Jörg Metzner
ATZE_Stadtmusikanten5.jpg
Foto: Jörg Metzner
ATZE_Stadtmusikanten6.jpg
Foto: Jörg Metzner
›› Pressestimmen

Besetzung
(Tourneebesetzungen können abweichen)

Regie: Herman Vinck / Ensemble. Musikalische Leitung: Thomas Lotz. Dramaturgie: Kerstin Lorisz. Komposition und Liedtexte: Thomas Sutter. Schauspieler und Musiker: Konstanze Kromer, Gerald Michel, Kay Dietrich und Christian-Otto Hille. Kostümbild: Marie Landgraf. Bühne: Herman Vinck. Lichtdesign: Jasper Diederich. Licht und Ton: Jasper Diederich, Aaron Vorpahl, Henryk Weidl. Regieassistenz: Franziska Weinmann.

Informationen zum Stück

Vier Tiere, die nicht länger nützlich sind und deshalb ausgemustert werden, machen sich auf nach Bremen, um ihr Glück als Stadtmusikanten zu machen. Diese simple Geschichte lässt sich vielschichtig in die heutige Zeit übertragen: Was geschieht mit Menschen, die in unserer Leistungsgesellschaft nicht bestehen? Und wie können wir gesellschaftlichen Normen und Zwängen entrinnen?

Diese Fragen fließen mit Witz und Elan in eine musikalische Komödie mit Tiefgang ein. Eingebettet in zahlreiche Lieder, Formen des Bewegungstheaters und Mittel der Commedia dell’Arte prallen vier höchst unterschiedliche Typen aufeinander: Ein erschöpfter Esel, ein aufschneiderischer Hahn, ein unterwürfiger Hund und eine verwöhnte Katze. Als nutzlos abgestempelt, verfolgt oder ausgestoßen, finden sie zusammen. Ihre Liebe zur Musik lässt sie alle Differenzen überwinden, doch auf dem Weg in eine bessere Zukunft warten nicht nur anarchische Freiheiten, sondern auch die Bedrohung durch die Räuberbande. Die neuen Freunde müssen erst lernen, dass sie nur zusammen stark sein können.

Regisseur Herman Vinck gelingt es mit seinem Ensemble auf überzeugende Weise, Dialoge auf ein absolutes Minimum zu beschränken und die Geschichte mit non- verbalen Mitteln zu erzählen: Mit Musik, Mimik, Gestik und einer wunderbar gestalteten Körpersprache. Auch die Instrumentierung mit Saxofon, Querflöte, Akkordeon, Xylofon, Gitarre und Percussion ist ein echter Leckerbissen!



© Atze 2018 | E-Mail an Atze | Kontakt | Webadmin | Impressum | Datenschutz